Outdoorpartner Hinterbrühl
                                                              [Home]                  Anmelden

Outdoorpartner.at ist ein ntzliches Potral fr das Auffinden von passenden Outdoorpartnern. Sie knnen in "Hinterbrühl" suchen, eine Mitgliederkarte mit der genauen Lage ist vorhanden.

Hinterbrühl: Gemeinde: Hinterbrühl
Bundesland: Niederösterreich
politischer Bezirk: Mödling (MD)
PLZ:
Seehöhe: 280
Gemeindefläche: 16.93 km2

Voralpen: Östlicher Wienerwald Hinterbrühl

+++++++++ Subdomain-SEE START +++++++++

"Hinterbrühl" Infos: (1)
*Link* (2)
Error: Table 'webx102db1.seensubdomain' doesn't exist
"Gemeinden am Hinterbrühl": (3)
*Link* (4)
Badeplatz (5)

+++++++++ Subdomain-SEE END +++++++++

Gewässer Hinterbrühl:
Seen:

Bach, Fluß, Teich, Quelle:

Info/Platz:
andere Gemeinden:
Haugsdorf Outdoorpartner
Klosterneuburg Outdoorpartner
Laßnitzhöhe Outdoorpartner
Seekirchen am Wallersee Outdoorpartner
Schollach Outdoorpartner


empfohlene Webseiten:

Katastralgemeinden von Hinterbrühl:
Katastergemeinde (KG):
Sparbach
Sparbach
Katastralgemeindenummer 16123 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31712 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2371 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2393
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Mödling
BG-Code 3171

Katastergemeinde (KG):
Hinterbrühl
Hinterbrühl
Katastralgemeindenummer 16113 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31712 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2371 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2393
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Mödling
BG-Code 3171

Katastergemeinde (KG):
Weißenbach bei Mödling
Weißenbach bei Mödling
Katastralgemeindenummer 16127 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31712 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2371 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2393
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Mödling
BG-Code 3171

Ortschaft:
Sparbach Hinterbrühl
Wassergspreng Hinterbrühl
Weissenbach bei Mödling Hinterbrühl
Hinterbrühl Hinterbrühl



Siedlungen:
Weissenbach bei Mödling,
Sparbach,
Schloss Liechtenstein,
Ruine Johannstein,
Höldrichsmühle,


Hinterbrühl.Geschichte.Wappen.

"In einem von Gold über Rot geteilten Schild im unteren Feld ein silberner auf schwarzen Hölzern stehender und von roten Flammen umzüngelter Kessel, aus dem in das obere Feld hineinragend eine jugendliche männliche nackte und weissgeschürzte Gestalt mit gekreuzten Armen und Nimbus wächst, begleitet von den schwarzen Buchstaben S und V"- Markterhebungsurkunde vom 15. Juni 1963 handelt es sich um den Lokalpatron St. Vitus, der bereits um 1735 Schutzpatron gemeinsam mit der Heiligen Margareta der ehemaligen Hinterbrühler Kirche war. Die Gemein Hindtern Priell führte bereits 1703 den Heiligen Vitus im Gemeindesiegel.[1]

Quellenangabe: Die Seite "Hinterbrühl.Geschichte.Wappen." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 17:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hinterbrühl.Geschichte.

Bereits vor 6.000 Jahren war das Gebiet, wie Funde am Kalenderberg und in Wassergspreng beweisen, besiedelt. Um 1182 wird das erste Mal ein Hinterbrühler mit dem Namen Gerungus de průle erwähnt.Wie auch die übrige Umgebung litt die Hinterbrühl unter den beiden Türkenbelagerungen 1529 und 1683. Da ein Grossteil der Bevölkerung getötet oder verschleppt wurde, wurde der Ort mit Siedlern aus der Steiermark besiedelt.Im Sommer 1850 fanden in der Hinterbrühl erstmals Gemeinderatswahlen statt. Im Jahr 1883 wurde von Mödling aus die erste österreichische elektrische Strassenbahn nach Vorderbrühl eröffnet, die 1885 bis Hinterbrühl verlängert wurde. Sie wurde am 31. März 1932 eingestellt. Heute erinnert nur mehr der Bahnplatz, wo sich die Endstation befand, daran.Am 4. August 1943 wurde in der Hinterbrühl ein Aussenlager des KZ Mauthausen errichtet, in dem politische Gefangene aus ganz Europa im unterirdischen Heinkelwerk in der Seegrotte Kriegsflugzeuge für die deutsche Wehrmacht in Zwangsarbeit fertigen mussten. In den letzten Kriegstagen 1945 löste die NS-Führung das Aussenlager auf und befahl den rund 1800 KZ-Häftlingen den 200 km langen Rückmarsch in das KZ-Mauthausen, den fast niemand von ihnen überlebte. 51 Häftlinge wurden bereits vor dem Abmarsch mit Benzininjektionen getötet bzw. von SS-Angehörigen erwürgt.1988 wurde oberhalb der Seegrotte - an dem Ort, an dem sich vormals das Massengrab der 51 getöteten ZwangsarbeiterInnen befand - eine Gedenkstätte errichtet. Im Juli 2000 sowie im Jänner 2004 wurde diese von unbekannten Tätern beschädigt und teilweise zerstört.

Quellenangabe: Die Seite "Hinterbrühl.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 17:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Infrastrukur/Einrichtungen:
Naturpark Sparbach
Weissenbach bei M?¶dling
Pfarrkirche Hinterbr?¼hl
Seegrotte
Hinterbr?¼hl


Die Seite Kategorie: Hinterbrühl aus der Wikipedia Enzyklopädie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hinterbrühl.Einzelnachweise.

  • a b Der Hinterbrühler, Periodische Zeitung Ausgabe September 2008

Quellenangabe: Die Seite "Hinterbrühl.Einzelnachweise." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 17:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hinterbrühl.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Schulen.

Es besitzt eine Volks-, Haupt- und Heilpädagogische Schule sowie ein SOS-Kinderdorf. Gemeinsam mit den Gemeinden Gaaden und Wienerwald wird die Schubert-Musikschule betrieben.

Quellenangabe: Die Seite "Hinterbrühl.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Schulen." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 17:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hinterbrühl.Bekannte Persönlichkeiten.

  • Heinrich Schnitzler, (1902-1982) - Sohn von Arthur Schnitzler, Schauspieler und Regisseur
  • Harald Cerny - ehemaliger österreichischer Fussballspieler
  • Oskar Karlweis, (1894-1956) - Schauspieler
In der Hinterbrühl hielten sich zur Sommerfrische viele bekannte Persönlichkeiten auf:
  • Ludwig van Beethoven
  • Franz Schubert, der in der Höldrichsmühle sein Lied Am Brunnen vor dem Tore komponiert haben soll.
  • Ferdinand Georg Waldmüller, der hier in der ehemaligen Helmstreitmühle starb. In der Gegend fand er zahlreiche Motive für seine Bilder. Im Jahr 1965 fand auch hier eine Niederösterreichische Landesausstellung statt.
  • I Stangl, Schauspieler und Kabarettist, (*1954)
  • Erich Spindelegger
  • Michael Spindelegger

Quellenangabe: Die Seite "Hinterbrühl.Bekannte Persönlichkeiten." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 15. März 2010 17:31 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.






Zwaring-Pöls.Geografie.Geografische Lage.

Zwaring-Pöls ist die südlichste Gemeinde im Bezirk Graz-Umgebung im österreichischen Bundesland Steiermark. Sie liegt ca. 15 km südlich der Landeshauptstadt Graz und wird von der Kainach, einem Nebenfluss der Mur durchflossen. Die Gemeinde gehört zur Weststeiermark.

Quellenangabe: Die Seite "Zwaring-Pöls.Geografie.Geografische Lage." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 4. März 2010 03:06 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Hainfeld (Niederösterreich).Geografie.

Hainfeld liegt im Gölsental, eines Nebenflusses der Traisen, im Mostviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Stadtgemeinde umfasst 44,73 Quadratkilometer. 46,24 Prozent der Fläche sind bewaldet.Durch die Hainfelder Strasse B 18 besteht eine Strassenverbindung einerseits nach Traisen und von da weiter in den Bezirkshauptort Lilienfeld und die Landeshauptstadt Sankt Pölten und andererseits nach Leobersdorf und ins Wiener Becken. Ausserdem liegt der Ort an der Leobersdorfer Bahn, welche dieselben Orte verbindet; derzeit besteht aber kein durchgehender Personenverkehr Richtung Leobersdorf.Der höchste Berg ist der Kirchenberg mit 924 Metern Seehöhe, auf welchem sich auch das legendäre "Bermuda-Dreieck" befindet. Es umfasst folgende drei Schutzhütten: Liasenböndl, Hainfelderhütte und Lindenstein (welcher sich in der Nachbargemeinde Rohrbach an der Gölsen befindet).Katastralgemeinden sind Hainfeld, Gölsen, Ob der Kirche, Landstal, Gegend Egg, Vollberg, Kasberg, Heugraben und Saugraben.Um eigene Gebiete auszugszweise zu erwähnen: Bernau, Gerichtsberg, Gerstbach, Gstettl, Kaufmannberg, Landstal und Ob der Kirche.

Quellenangabe: Die Seite "Hainfeld (Niederösterreich).Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 18. März 2010 13:47 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Weinzierl am Walde.Sehenswürdigkeiten und Kultur.Burg Hartenstein.

Burg Hartenstein ist um etwa 918 erbaut worden. Allerdings ist vom damaligen Bau nur noch der Palas mit Anbauten, das Torhaus, das Brunnenhäuschen und die kleine Kemenate vorhanden. Die Burg ist momentan im Besitz der Fa. BEKO Informatik. Der 2004 gegründete Verein "Burg Hartenstein AG?€? hat sich die Erhaltung der Burg sowie öffentliche Zugänglichkeit als Ziel gesetzt.[11]

Quellenangabe: Die Seite "Weinzierl am Walde.Sehenswürdigkeiten und Kultur.Burg Hartenstein." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 21:18 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Ortschaften:

Wassergspreng,
Sparbach,
Weissenbach bei Mödling,
Hinterbrühl,
Höfe:
Wassergsprenghof,
Höldrichsmühlehof,
SOS-Kinderdorf Wienerwaldhof,
Ruine Johannsteinhof,
Sparbachhof,

Siedlung:
Weissenbach bei Mödlingsiedlung,
Höldrichsmühlesiedlung,
Ruine Köhlerhüttesiedlung,
Sparbachsiedlung,
Ruine Dianatempelsiedlung,
Weissenbach bei Mödlingstraße,
Ruine Johannsteinstraße,
Ruine Köhlerhüttestraße,
Sparbachstraße,
Hinterbrühlstraße,

Wege:
Hubertuskapelleweg,
Weissenbach bei Mödlingweg,
Schloss Liechtensteinweg,
Höldrichsmühleweg,
Sparbachweg,